Feuerwehrausflug nach Dresden

Der 3 tägige Feuerwehrausflug (31.08. - 02.09.) führte die Feuerwehr in den Deutschen Freistaat Sachsen genauer gesagt nach Dresden.

Am Freitag startete der Ausflug bei perfektem Reisewetter bewölkt aber trocken.
Der Weg führte von Unterheuberg über Passau und Chemnitz zum Mittagessen in den Ratskeller nach Meißen, wo die Reisegruppe von einem ausgiebigen Mittagessen gestärkt die Führung bei Meißner Porzellan antrat.
Eine Interessante Führung im Museum, Schauwerkstätte sowie im „Meissen art Campus“ brachte den Unterheubergern die 308-jährige Geschichte dieser Manufaktur und die Geschichte der Porzellanherstellung in Europa etwas näher.
Danach ging die Reise weiter nach Dresden wo im „Motel One Dresden- Palaisplatz“ Quartier bezogen wurde. Der Abend fand in Wenzel`s Prager Bierstube seinen gemütlichen Ausklang.

Am zweiten Reisetag ging es zu einer geführten Tour in und um Dresden, teils mit dem Bus teils zu Fuß.
Die Reisegruppe bestaunte die wiederaufgebauten Gebäude der Stadt die im 2. Weltkrieg zerstört wurden und einige Gebäude und Denkmäler der DDR.
Am Nachmittag ging es dann zum Schloss Pillnitz da die eigentlich geplante Elbrundfahrt mangels Wasser leider nicht durchgeführt werden konnte. Auch das Ersatzprogramm Schlossgarten, Museum und Palmenhaus sorgte bei den Heubergern für verblüfte Gesichter.
Die gesammelten Eindrücke wurden am Abend beim gemeinsamen Abendessen im Freiberger Schankhaus noch ausgiebig besprochen.
Mit dem dritten Tag neigt sich der Ausflug leider auch schon wieder dem Ende zu. Nach dem Frühstück nahm die Reisegruppe Abschied von Dresden - Der Perle des Ostens.
Der Bus der Firma Heuberger mit Busfahrer Gertschi nahm Kurs auf den letzten großen Programmpunkt des Ausflugs, der Bobbahn in Altenberg.
Bei dichtem Nebel konnte der Eindrucksvolle Komplex, der bereits zu DDR Zeiten als streng geheimes Objekt errichtet wurde, besichtigt werden. Bei dieser Führung konnte durch die sehr interessant gestalteten Führungen sicher der Eine oder andere Fan für diese Sportart gewonnen werden.
Nach 2 Stunden setzte sich der Bus in Richtung Heimat wieder in Bewegung und um 20:00 Uhr trafen wir nach einer langen Busfahrt quer durch Tschechien im Gasthaus Bauer – Wirt in Steinbrunn ein.

Herzlichen Dank an die Firma Heuberger sowie an HBI Georg Sandberg und OBI Christian Watzenböck für die Organisation dieses gelungenen Ausflugs.

Bericht: Rudolf Watzenböck
Fotos: Rudolf Watzenböck